Jun
11
2013
Home > Technik > LTE = Mobilfunk der Zukunft?

LTE = Mobilfunk der Zukunft?

LTE gilt als aktueller Mobilfunkstandard und könnte in Zukunft DSL ablösen. Was wirklich dahinter steckt, warum UMTS längst überholt ist, verraten wir hier.

Die Revolution im mobilen Internet

Smartphones haben das mobile Internet populär gemacht. Trotz UMTS sind die Geschwindigkeiten doch recht begrenzt. So kann man mobil mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde Daten empfangen. Mit der Erweiterung HSPA und HSPA+ sind im Idealfall bis zu 21 Mbit/s möglich. Zu Hause am PC und DSL surft man mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Die Datenübertragung unterwegs wird zudem eingeschränkt, wenn mehrere Nutzer im Umkreis über die gleiche Mobilfunkzelle surfen. Erschwerend kommt hinzu, das UMTS nicht überall verfügbar ist.

Die LTE (Long Term Evolution) Technologie soll der Mobilfunkstandard der Zukunft werden. In Deutschland wurde er 2011 eingeführt. Mit LTE sind Übertragungsraten von 100 Megabit pro Sekunde möglich. Das entspricht der doppelten Geschwindigkeit von DSL und sogar dem Zehnfachen von UMTS.
LTE wird die bisherigen Netze (GSM, UMTS und HSPA) nicht ersetzen. Es stellt viel mehr eine Weiterentwicklung dar und wird die nächsten Jahre zusammen mit den anderen parallel laufen. Ein logischer Schritt, aufgrund der Vielzahl vorhandener UMTS- und HSPA-Endgeräte auf dem Markt.

Der Praxistest und die Verfügbarkeit

LTE ermöglicht eine bessere Auslastung der Netze. Das bedeutet letztlich auch bei einer steigenden Zahl von Smartphone-Nutzern, dass am Ende jeder noch genügend Kapazitäten für schnelles surfen zur Verfügung hat. Als Beispiel stehen bei 80 Geräten in einer Mobilfunkzelle von den ursprünglichen 50 Mbit/s immer noch ca. 12 Mbit/s pro Nutzer bereit. Das ist völlig ausreichend für bebilderte Seiten und ruckelfreies streamen über YouTube. Wer bis zu 25 Euro im Monat für eine Internetflat bezahlt, möchte schließlich auch etwas dafür geboten bekommen.

Ursprünglich war LTE dafür gedacht, auch ländliche Gebiete mit schnellem Internet zu versorgen, da bisher fast ausschließlich ISDN verfügbar war. Die Netzbetreiber haben von der Bundesnetzagentur die Auflage bekommen, LTE schrittweise anzubieten. Zunächst für Ortschaften mit einer Einwohnerzahl von weniger als 5000. Mittlerweile ist es auch in den Metropolen verfügbar.

Fazit

Mit LTE ist es erstmals möglich an Datenübertragungsraten heranzukommen, die bisher nur über kabelgebundene Technologien wie DSL erzielt werden konnten. Zudem ist die Aufrüstung der Netze bis zu 70% günstiger als der Bau weiterer Funkstationen.

Kategorie: Technik

Dieser Artikel wurde von: veröffentlicht.