Feb
21
2011
Home > Tablets > Cebit 2011: Die Zukunft des Tablet-PCs

Cebit 2011: Die Zukunft des Tablet-PCs

Vom 1. bis zum 5. März 2011 ist es wieder soweit. Die bedeutendste Publikumsveranstaltung für digitale Medien, die Cebit, öffnet in Hannover wieder Tür und Tor. Das diesjährige Motto lautet “Work and Life with the Cloud”. Also die Verbreitung äußerst flexibler Netzwerke für Hard- und Software und der mobile, preisgünstige Internetzugang, der sich nunmehr am individuellen Konsum orientiert. Im Konzert dieses zukunftsweisenden Themas spielt auch der Tablet PC eine bedeutende Rolle. Schon im Vorfeld der Messe haben darum zahlreiche Hersteller ihre neuen Modelle beworben.

Die digitale Schreibtafel und ihre Zukunft

Aber was genau ist so ein Tablet PC? Was kann er? Und liefert die Cebit Erkenntnisse über seine Zukunft? Ein tragbarer, flacher Computerbildschirm (mit den Fähigkeiten eines ganzen PCs), der sich durch einen Stift bedienen lässt. Das ist der Tablet PC. Und er erinnert nicht zu Unrecht an alte Schreibtafeln, wobei die Grafik des berührungsemfindlichen Desktops dann doch mehr leisten kann. Aktuell besonders bekannt ist sicherlich das iPad. Die technischen Grenzen zum iPhone sind dabei fließend. Die Bedienung mit einem Stift macht das Gerät natürlich besonders Bedien-freundlich für Menschen, die mit Maus und Tastatur wenig anfangen können. Die Weiterentwicklung der Schrifterkennung steigert diese Flexibilität noch. Zudem ist der Tablet PC klein und handlich. Dies wiederum schränkte in der Vergangenheit jedoch die graphischen Möglichkeiten des Bildschirms ein. Außerdem waren die modernen Geräte um ein Vielfaches teurer, als normale Notebooks. Auch die Akkulaufzeit war reduziert. Diese Makel sollen sich mit den neuen Modellen auf der Cebit ändern. Der Hersteller AOC schickt sich dieses Jahr an, einen preiswerten Tablet PC zu präsentieren, der weniger als 200 EUR kostet – eine kleine Revolution. Mit seinen 480 Gramm wird er ein echtes Leichtgewicht. Die Auflösung des Touch Screen ist mit 800×600 Pixel sicherlich nicht das Maß aller Dinge, jedoch völlig ausreichend. Etwas mutiger wird Asus verfahren und einen faltbaren Tablet PC herausbringen, aus dem sich eine traditionelle Tastatur ausfahren lässt. Das macht das Modell im Vergleich zu anderen Herstellern, die sich ganz von der allseits geliebten Tastatur verabschiedet haben, sympathischer. Zumal so bei Bedarf schneller geschrieben werden kann. Hinzu kommen 16 Stunden Akkulaufzeit und eine beträchtliche Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Über die genauen Daten ist auch hier nicht viel bekannt. Dem Messe-Motto entsprechend werden die meisten der neuen Modelle auf moderne Androidtechnologie und schnelles, mobiles Internet wert legen.

Fazit
Zusammenfassend gesagt wird die Cebit teilweise sehr interessante Neuerungen bei den Tablet PCs vorstellen. Mobiles, schnelles Internet, verbesserte Graphik, modernes Design und viele technische Spielereien, wie es sie für iPhones gibt, werden dazu gehören. Welche dieser Spielereien man als Käufer interessant findet, hängt jedoch davon ab, was der Einzelne noch für nützlich hält. Fakt ist, dass die Tage des Tablet PC als teures Luxusobjekt, zugunsten der Allgemeinheit, vorüber sind.

Kategorie: Tablets

Dieser Artikel wurde von: veröffentlicht.

Betreiber von diverseren Internetprojekten und hauptberuflich Steuerfachangestellter.

Leave a comment